Album der Woche: «I» von Felix Jaehn
Mit seinen erst 23 Jahren landete Felix Jaehn aus Norddeutschland auf dem ersten Platz der US-Billboard-Charts.

Schon rund drei Jahre ist es her, dass Felix Jaehn mit dem Remix vom Omi-Song «Cheerleader» die Spitzen der Hitparaden um den Globus erreichte. Erst jetzt folgt sein Debütalbum.

Album der Woche: «I» von Felix Jaehn
Ihm sei es wichtig gewesen, nicht einfach Songs rauszuhauen. So erklärt Felix Jaehn die lange Produktionszeit von «I».

Der Künstler

Felix Jaehn lernte das Musizieren: Als Kind spielte er Geige, als Teenager sammelte er erste DJ-Erfahrungen und als 17-jähriger Mann machte er sich auf nach London, um Musikproduktion zu studieren. Mit Erfolg: Er mixte den Song von Omi «Cheerleader» neu und landete damit einen Welthit – sogar die Nummer 1 der amerikanischen Billboard-Charts lag drin. Zuletzt schaffte das Anfang der Neunzigerjahre Produzent Frank Farian mit der «Karaoke»-Band Milli Vanilli. Es folgten weitere Hits wie «Ain’t Nobody (Loves Me Better)» mit Jasmine Thompson und «Bonfire» mit der finnischen Sängerin Alma. Zudem brachte er gemeinsam mit Mark Forster unter dem Namen Eff den Song «Stimme» auf den Markt, mit Herbert Grönemeyer veröffentlichte er den Song «Jeder für Jeden» im Rahmen der UEFA-Fussballeuropameisterschaft 2016.

Das Album

Album der Woche: «I» von Felix Jaehn
So sieht das Cover vom ersten Album von Felix Jaehn aus.

Seltsamerweise ist «I» das Debütalbum von Felix Jaehn, obwohl dieser schon mehrere Jahre im Geschäft ist. Darum fungiert das neue Album sowohl als Album mit neuen Titeln als auch als «Best of»-Album. Von den insgesamt 25 Titeln sind 15 komplett neu. Trotzdem kommt der Sound aus einem Guss. Zudem ist fast jeder Song eine Kollaboration. «Ich hätte auch gleich nach ‹Ain’t Nobody› zehn Songs für ein Album zusammenbringen können, aber das ist nicht mein Anspruch», verrät er gegenüber den RTL-2-News.

Album der Woche: «I» von Felix Jaehn
Haare ab: Im Video zu «Cool» zeigt sich Felix Jaehn ohne Mähne.

Das Urteil

Felix Jaehn hat ein Händchen für coole Sounds: Seine Songs sind für gemütliche Stunden in der Sonne genauso geeignet wie für eine Party. Zudem wird es hier schwierig, die Musik zuzuordnen: Felix Jaehn bewegt sich zwischen Pop, House und Dance. Egal, mit dem ersten Album liefert der 23-jährige Deutsche nicht nur bewährte Hits, sondern auch Hitparadenmaterial für die Zukunft.

Die Anspieltipps

Cool – Kollaboration mit Gucci Mane, Marc E. Bassy und viel Trompetensound

Hot2Touch – Seltsam, dass das hierzulande nicht ein grösserer Hit wurde

Die Live-Termine

Felix Jaehn hat bislang nur vier Live-Termine in Deutschland angekündigt. Unser Ticketalarm informiert dich umgehend, sobald ein Konzert von Felix Jaehn bei uns in Verkauf geht.

FELIX JAEHN
TICKETALARM

Sagen Sie Ihre Meinung.