The Killers: Album der Woche «Wonderful Wonderful», erschienen am 22. September 2017
The Killers melden sich zurück – «Wonderful Wonderful» ist ihr fünftes Studioalbum.
The Killers: «Wonderful Wonderful» erschienen am 22. September 2017 (Universal Music)

«Wonderful Wonderful», das neue und fünfte Album der Killers, ist nicht so optimistisch und persönlich, wie sein Titel vermuten liesse. Die Band kehrt damit zu ihren Wurzeln zurück.

Die Band

Die Truppe um Brandon Flowers entstand 2001 in Las Vegas. Flowers (Gesang, Keyboard, Bass) und Dave Brent Keuning (Leadgitarre, Background, Vocals) verband damals, dass sie beide Oasis-Fans waren. Die weiteren Bandmitglieder Später Ronnie Vanucci (Drums) und Mark Stoermer (Bass, Gitarre. Background Vocals) kamen später durch Castings hinzu. Fast 13 Millionen Alben haben sie bis heute verkauft. 2010 wurden sie vom damaligen US-Präsidenten Barack Obama mit einer Einladung ins Weisse Haus geadelt.

Das neue Album

Wonderful Wonderful ist fünfte Studioalbum der Killers, aufgenommen haben sie es in Las Vegas und in Los Angeles. Auch haben sie extra Häuser in Häusern in San Diego und im Joshua Tree National Park dafür gemietet. Den Produzenten Produzent Jacknife Lee (U2, Snow Patrol, Robbie Williams) engagierten sie auf Empfehlung von U2-Frontmann Bono. Als Gäste wirken Brian Eno (auf «Some Kind Of Love») und Mark Knopfler (auf «Have All The Songs Been Written?») mit.

Anspieltipps

Für die neue Single «Run For Cover» haben die Killers in ihrem Songarchiv gegraben, den Song haben sie schon vor knapp neun Jahren geschrieben. Nicht nur Fans werden ihn mögen.

Der Track «Tyson vs Douglas» ist ein weiterer Höhepunkt. Barndon Flowers verarbeitet darin ein Kindheitserlebnis – die Niederlage seines bis dato ungeschlagenen Idols Mike Tyson im Jahr 1990. «Ich war ein großer Tyson-Fan als Kind, ich war etwa acht Jahre alt», erinnert sich Flowers, inzwischen selbst Vater von drei Kindern. «Tyson war einfach perfekt. Er sah unglaublich aus und hat nie verloren. Doch dann haut James ‚Buster‘ Douglas ihn um. Das hat mein Weltbild verändert.»

Gibts schon länger als Single: «The Man».

Urteil

Ein Album mit eingängigen Pop-Hymnen – damit erfüllen die Killers zumindest die Erwartungshaltung ihre Fans. Auch wenn sie sagen, es sei ein vorwärtsgerichtetes, vorausdenkendes Album, kehren sie damit zurück an ihre Wurzeln – manchmal erinnern die Songs an das Album «Sams Town», an Killers-Tracks wie «Mr. Brightside» oder «When You Were Young».

Die Band über ihr Album

The Killers: Von links: Ronnie Vannucci, Mark Stoermer, Dave Keuning and Brandon Flowers.

Brandon Flowers liess verlauten, ihr neues Album handle von «dunkleren Territorien, von Selbstreflektion, vom Älterwerden und davon, wie schnell die Zeit vergeht. Sehr persönlich und emotional wird es, wenn seine Kinder in der Ballade «Some Kind Of Love» am Ende «We really need you at home» («Wir brauchen dich wirklich zu Hause») singen. Es ist eine Botschaft an ihre Mutter. «Meine Frau leidet an einer schweren Depression», sagt Flowers. «Sie war wirklich an einem Tiefpunkt, tiefer geht es nicht.» Deshalb seien ihr einige Songs auf dem Album gewidmet, dadurch werde es manchmal etwas «schwermütig».

The Killers live

Gitarrist Dave Keuning und Bassist Mark Stoermer haben sich aus verschiedenen Gründen dazu entschieden, ihre Band auf der bevorstehenden Tour nicht zu begleiten. Stoermer hat zwar noch Bock auf Studioaufnahmen, nicht aber auf Konzerte. Und Keuning möchte lieber mehr Zeit mit seiner Familie als mit seiner Band verbringen. Mitglieder der Killers seien sie zwar immer noch, für die Live-Termine lassen sich die beiden von anderen Musikern ersetzen. Ob sie im Rahmen dieser Tour auch in die Schweiz kommen, ist bisher noch offen.

THE KILLERS
TICKETALARM

Sagen Sie Ihre Meinung.