Amy Ross 2017
«Es gibt nichts Schöneres, als dem Publikum eine positive Botschaft mitzugeben»: Amy Ross.

Amy Ross (31) steht in der Hauptrolle als grüne Hexe Elphaba in «Wicked» auf der Bühne. Ab Mittwoch gastiert das Musical in Zürich.

Amy Ross, Sie haben zuletzt im Musical «Kinky Boots» mitgespielt und sind jetzt bei «Wicked» dabei. Musicals mit einer klaren Botschaft: Toleranz. Wie erleben Sie die Auftritte?

Amy Ross: Es gibt ja nichts Schöneres für einen Darsteller, als dem Publikum eine positive Botschaft mitzugeben und es zum Denken anzuregen. Beide Musicals vermitteln die Botschaft, dass es okay ist, anders zu sein, und man sich nicht verkriechen oder verstellen soll. Darum sind «Wicked» und «Kinky Boots» auch in der LGBT-Szene so beliebt.

Sie spielen zum ersten Mal bei «Wicked» mit. Wann kamen Sie mit dem Musical in Kontakt?

Da war ich im College, es wurde am Broadway neu gespielt, nicht aber in London. Ich habe mir die Musik beim Autofahren oder zum Lernen angehört. Und davon geträumt, eines Tages selbst mitzuspielen.

Ein Traum, der nun wahr wird. Wie lange dauert das Auftragen der grünen Farbe für Ihr Hexen-Make-up?

Album «Es dauert 30 Minuten, bis Amy Ross zur grünen Elphaba wird.
Es dauert 30 Minuten, bis Amy Ross zur grünen Elphaba wird.

Kürzlich hat es fürs Fotoshooting 90 Minuten gedauert, aber eigentlich geht es 30 Minuten. Beim Shooting musste zuerst geschaut werden, wie die grüne Farbe auf meiner Haut wirkt.

Welches ist Ihr Lieblingsmusical?

Zum selber Spielen: «Wicked». Als Zuschauerin: «Miss Saigon». Die Musik und die Geschichte, die auf wahren Begebenheiten beruht, berührt mich.

Fast zwei Monate sind Sie mit «Wicked» in der Schweiz. Waren Sie schon einmal hier?

Nein, noch nie! Weil es so viele schöne Orte auf dieser Welt gibt, bereise ich einen Ort immer nur einmal. Darum bin ich umso neugieriger, wie die Schweiz ist. Ich werde ja sogar Weihnachten bei euch feiern. Das feiert ihr ja gut, oder? Ich freue mich auf die Weihnachtsmärkte und die Atmosphäre.

Wie feiern Sie Weihnachten?

Mein Mann hat ein Chalet in den Bergen gemietet. Wir werden dort mit Freunden und einigen Verwandten feiern.

Nach Zürich gehen Sie mit der Produktion von «Wicked» auf Tournee in Grossbritannien und Irland. Sind Sie gern unterwegs?

Ja, ich reise schon sehr gern und sehe gern viele Orte der Welt. Aber ich bin verheiratet und habe eine Katze, darum werde ich meinen Mann und die Katze auch sehr vermissen. Ein bisschen mehr natürlich meinen Mann – das muss ich jetzt wohl sagen (lacht).

WICKED
15. November bis 31. Dezember 17, Theater 11 Zürich
TICKETS

1 Kommentar

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here