RETO CAVIEZEL (links) und OLIVER HÖNER: Die beiden Art-on-Ice-Erfinder und Organisatoren sind auch heute noch Feuer und Flamme für ihr erfolgreiches Showpaket.

25 Jahre ist es her, dass Oliver Höner und Reto Caviezel mit Art on Ice gestartet sind. Sie sagen, was sie heute noch motiviert – und was sie weiter vorhaben.

event.: Hätten Sie vor 25 Jahren mit diesem Erfolg gerechnet?
Reto Caviezel:
Dass wir nach 25 Jahren alljährlich gegen 100 000 Zuschauer in der Schweiz begrüssen dürfen und die Show auch in vielen Ländern ausserhalb der Landesgrenzen Anklang findet, damit hätten wir damals nicht im Traum gerechnet.
Oliver Höner:
Es hat sich auch gezeigt, dass die Vermischung von lokalen und internationalen Stars funktioniert. Da kommt nichts «ab Stange».

Was waren für Sie persönlich die grössten und erfreulichsten Momente in 25 Jahren Art on Ice?
Caviezel:
Da gibt es so viele, dass diese den Rahmen sprengen würden. Dazu gehören aber sicher die allerersten Shows im Zürcher Hallenstadion.

Macht es immer noch so viel Spass wie am Anfang?
Höner:
Immer mehr. Da ist unglaublich viel Qualität, Talent und Kreativität in der Show, welche ich zu einer Einheit zusammenführen darf.

Was ist heute die grösste Herausforderung?
Caviezel:
Einerseits die Show stetig weiterzuentwickeln. Andererseits Jahr für Jahr die Finanzierung sicherzustellen. Die Produktionskosten haben sich in den 25 Jahren mehr als verzehnfacht.
Höner:
Die Herausforderung ist gleichzeitig unser Ziel: weiter innovativ zu bleiben.

Was ist für die Zukunft geplant?
Caviezel:
Die Reise ist noch lange nicht zu Ende. Art on Ice ist schon heute nicht einfach ein Abenderlebnis, sondern eine Show, welche den Besucher über längere Zeit vor und nach dem eigentlichen Event-Besuch begleitet. Diesen Weg werden wir konsequent weitergehen.

Art on Ice
06. – 16.02.2020, Zürich, Lausanne, Basel, Davos
TICKETS

Sagen Sie Ihre Meinung.