blues'n'jazz rapperswil-jona Bühne Fischmarktplatz
Die blues'n'jazz Bühne auf dem Fischmarktplatz in Rapperswil-Jona.

In unserer Serie Festival-Sommer 2017 stellen wir die Events und ihre Macher vor. Den Anfang macht blues’n’jazz in Rapperswil-Jona.

Serie: Festival-Sommer 2017 | Folge 1: blues’n’jazz Festival, Rapperswil-Jona

Viktor Baumann, Projektleiter des blues’n’jazz Festivals, erzählt über den Sonnenuntergang am See mit Live-Musik, seinen Lieblingsmoment und wieso man am blues’n’jazz keine Gummistiefel braucht.

Viktor Baumann, Projektleiter blues'n'jazz, freut sich auch dieses Jahr auf den «Jetzt geht's los»-Moment.
Viktor Baumann, Projektleiter blues’n’jazz, freut sich auch dieses Jahr auf den «Jetzt geht’s los»-Moment.

Was ist an Ihrem Festival dieses Jahr speziell?
Dass wir es auch dieses Jahr mit viel Freude organisieren. Die Rechnung muss dabei dennoch aufgehen. Das verlangt allseits viel ab und setzt auch Grenzen. Trotzdem haben wir uns dazu entschieden, die Preise im Vergleich zum Vorjahr unverändert zu lassen.

Auf welche Acts sind Sie besonders stolz?
Wir freuen uns über jeden Act gleichermassen sehr. Wir haben Jan Delay, Bob Geldof und Züri West mit demselben Herzblut engagiert, wie Toronzo Cannon, die Zürcher New-Soul-Band Cilia Hunch, die 15-jährige Quincy-Jones-Entdeckung Emily Bear oder das Elsässer Bluestalent Flo Bauer.

Nach welchen Kriterien haben Sie das Line Up zusammengestellt?
Der Festivalname ist Programm. Aber wir sind nicht stur. Die Blueser verschiedenster Richtungen sind in der Mehrzahl. Es gibt bei uns für total zwanzig Konzerte jedoch sehr wohl auch andere Musik zu hören: Folk, Funk, Jazz, Pop, Rock, Soul und mehr. Wir offerieren unserem Publikum gern ein paar Stars, aber auch Talente und Geheimtipps, einheimische Künstler und Experimente.

Gelände
Das blues’n’jazz-Festival ist wunderschön gelegen.

Was wird neben der Musik sonst noch geboten?
Wir nennen das blues’n’jazz auch Promenaden-Festival. Das Festivalgelände und unsere Bühnen befinden sich in Rapperswil-Jona direkt am Zürichsee in der Altstadt. Von Bühne zu Bühne lässt es sich wunderbar flanieren, pausieren, dinieren und schnabulieren. Da sind Restaurants und Marktstände, die Möglichkeit zwischen zwei Konzerten ein Bad zu nehmen und der Bahnhof sowie der Schiffsteg sind auch ganz nah.

Festivals haben ja keinen Dresscode. Aber gibt es dennoch etwas, das man in Sachen Kleidung und Outfit beachten sollte?
Wer ans blues’n’jazz kommt, braucht keine Gummistiefel einzupacken. Grosse Teile des Festivalgeländes sind geteert und gepflastert. Und überhaupt: Es wurde uns versprochen, dass es dieses Jahr nicht regnen werde.

Auf welchen Moment freuen Sie sich am meisten?
Jedes Jahr aufs erste Konzert. Auf diesen «Jetzt-geht’s-los» Moment.

Was war das unvergesslichste/schönste Erlebnis, das Sie mit dem Festival bereits hatten?
Es gibt nichts Schöneres, als während des blues’n’jazz am Fischmarktplatz aus einem Rapperswiler Altstadthausfenster zu gucken. Da sieht man auf die Bühne und erlebt ein grandioses Konzert. Dann sieht man auch all die fröhlichen Leute auf dem Platz: Tanzend und festend. Zudem gibt’s, mit Blick auf den Hafen und den See, auch noch einen Sonnenuntergang zu bestaunen. Unbezahlbar!

Wie würden Sie Ihr Festival kurz und knapp in einem Tweet beschreiben?
Das blues’n’jazz Rapperswil-Jona ist das Sahnehäubchen mit Kirsche auf dem Schweizer Festivalkuchen.

Gründungsjahr: 1999
Anzahl Besucher: ca 20’000 (über drei Tage)
Grösste Acts 2017: Bob Geldof, Jan Delay, Züri West
Anzahl Bühnen: 3
Anreise: Am besten per ÖV. Das Festgelände befindet sich direkt neben dem Bahnhof Rapperswil.
Website: bluesnjazz.ch

BLUES’N’JAZZ
29.6 bis 2.7. 17 Rapperswil-Jona
TICKETS

Sagen Sie Ihre Meinung.