Bricklive Basel 2017
Bad in Lego- Steinen: Das Bricklive ist die weltweit grösste Show für Lego-Fans.

Legoisten, aufgepasst! Bei der Bricklive an der Muba in Basel ist selbermachen oder Bauklötze (be-)staunen angesagt. Die Show zeigt: Mit zwei Millionen bunten Steinen lassen sich einige Kunstwerke kreieren.

Alle lieben Lego! Das Kultspielzeug ist aus keinem Familienhaushalt wegzudenken. Heute wie früher verbringen Kinder täglich Stunden mit dem Zusammensetzen von Burgen, Schiffen oder Weltraumstationen. Sogar in Wohnzimmerregalen von Erwachsenen stehen Kunstwerke aus den berühmten bunten Steinen. Während der Muba findet mit Bricklive auf einer Fläche von 15’000 Quadratmetern die weltweit grösste Show für Lego-Fans statt.

Bricklive Basel 2017
Beliebt: Die Brick Pits sind mit Lego-Steinen gefüllte Becken.

Zehn Tage lang laden sogenannte Brick Pits – bis oben gefüllte Pools mit zwei Millionen Bauklötzen – zum Wühlen ein. Jeder Besucher darf oder soll sein eigenes Wunderwerk kreieren. Da haben auch Erwachsene wieder einmal die Möglichkeit, so richtig das Kind rauszulassen. In England und Asien feierte die Veranstaltung bereits grosse Erfolge. Jetzt macht die Show in der Halle 1 der Messe Basel halt.

Gemeinsames Gesamtkunstwerk

An der Bricklive kommen alle auf ihre Kosten. Die ganz kleinen Besucher unternehmen erste Bauversuche mit Duplo und Riesen-Lego, kleine Ingenieure testen beim Race Track ihre selbst entwickelten Autos, und Prinzessinnen verwirklichen den Traum vom eigenen Schloss. Erwachsene Lego-Fans helfen bei den Kindern mit oder gestalten ihre eigene Kreation. Auch Kunstwerke, an denen alle Besucher arbeiten, gibt es an der Bricklive. Beim riesigen Mosaikbild fügt jeder seine Steine dazu, bis daraus ein grosses Ganzes entsteht. Auf der Schweizer Landkarte bauen die Kleinen mit ihren Eltern das eigene Haus nach.

Profis zeigen, wie’s geht

Wer nicht selbst bauen will, der staunt einfach. Künstler zeigen, welche Meisterwerke Profis aus den bunten Steinen zaubern können – in den Lego-Welten oder in Form von lebensgrossen Statuen mit beliebten Motiven aus der Friends-Reihe oder Comicfiguren wie Homer Simpson. Längst ist Lego auch in der digitalen Welt angekommen. Deshalb hält Bricklive auch Game- und Movie-Zonen bereit. Vom 12. bis 21. Mai können Lego-Fans also Bauklötze staunen oder selbst ihre Kreativität ausleben.

5 Fakten aus der Lego-Welt

  1. Lego ist die Abkürzung von «leg godt», Dänisch für «spiel gut». Das Unternehmen wurde 1932 vom Tischlermeister Ole Kirk Christiansen gegründet. Zunächst für die Herstellung von Holzspielzeugen. Sechs der typischen Lego-Steine mit den acht Noppen lassen sich übrigens auf 915 Millionen verschiedene Arten kombinieren.
  2. Bricklive Basel 2017Würde es sich um ein richtiges Volk handeln, wären die Figuren von Lego mit einer Population von rund fünf Milliarden die grösste Bevölkerungsgruppe der Welt. Pro Tag werden 1,4 Millionen dieser kleinen Menschen hergestellt – darunter berühmte Leute wie William Shakespeare, die Beatles oder Facebook-Gründer Mark Zuckerberg.
  3. Warum ist die Hautfarbe der Lego-Figuren eigentlich Gelb? Diese Farbe wurde gewählt, damit die Männchen neutral und ohne ethnische Zugehörigkeit einsetzbar sind. So können die Spieler die Rolle der Figuren selbst bestimmen. Sie haben nur dann eine andere Hautfarbe als Gelb, wenn sie klar Personen zugeordnet werden können.
  4. Bricklive Basel 2017Der 1:1-Nachbau des X-Wing-Raumschiffs aus «Star Wars» ist das grösste je aus Lego gefertigte Modell. Es ist 13 Meter lang und 20 Tonnen schwer. 32 Modellbauer waren vier Monate lang damit beschäftigt, die 5,3 Millionen Klötzchen zusammenzusetzen. Das Raumschiff lässt sich im Legoland von Kalifornien bestaunen.
  5. Die internationalen Unternehmen Bridgestone, Continental und Michelin gelten als die drei grössten Reifenhersteller der Welt. Wäre da nicht Lego. Die Firma produziert rund 306 Millionen Reifen pro Jahr, mehr als alle anderen Hersteller. Wenn auch in der Grösse von Spielzeugen.

BRICKLIVE
12.-21. Mai 2017, Messe Basel
TICKETS

Sagen Sie Ihre Meinung.