Circus Conelli 2016 - National Pyongyang Circus
Artisten des National Pyongyang Circus in Aktion.

Der älteste Weihnachtszirkus der Schweiz geht in die nächste Runde: der Circus Conelli. Mit dabei eine erstaunliche Truppe aus Nordkorea.

Wer sich im Fernsehen Kunstturnen anschaut, kennt diese Horror-Fantasie: Giulia Steingruber (22) oder eine ihrer Kolleginnen landen beim Überschlag auf dem dünnen Schwebebalken statt auf den Füssen auf dem Kopf. Mehr als nur autsch! Umso grösser ist der Nervenkitzel bei der Zirkusversion dieser Übung, auf dem Russischen Barren. Das Gerät liegt auf den Schultern von zwei starken Männern, biegt sich elastisch nach unten und katapultiert einen vorzugsweise leichten Artisten mehrere Meter hoch in die Luft.

«Artisten aus Nordkorea in die Schweiz zu holen – das ist eine aufwendige Angelegenheit» – Roby Gasser (55), Director Circus Conelli

Die beste Truppe, die diese halsbrecherische Disziplin beherrscht, stammt aus Nordkorea, sie ist in der Manege des Circus Conelli auf dem Zürcher Bauschänzli erstmals in Europa zu sehen. Im Namen des National Pyongyang Circus zeigt eine Artistin einen Dreifach-, einer ihrer männlichen Kollegen als weltweit Einziger einen Vierfachsalto. Das gehe so schnell – da könne man fast nicht mitzählen, sagt Zirkusdirektor Roby Gasser (55). Er ist stolz, dieses Spektakel zeigen zu können – denn das Engagement von Artisten aus der abgeschotteten Diktatur Nordkorea gestalte sich aufwendig.

Involviert sind laut Gasser mehrere Agenten. «Verträge werden per DHL verschickt – alleine das dauert mehrere Wochen.» Die Asiaten reisen mit Coach und eigenem Koch an. «Europäisches Essen haben sie nicht so gern», sagt Gasser.

Strip-Sax und der grösste Taschendieb aller Zeiten

Roby Gasser übernahm die Leitung des ältesten Weihnachtszirkus von seinem Vater Conny (1938–2007). Dieser hatte den Showbetrieb vor 34 Jahren mit Herbi Lips (1936– 2010) ins Leben gerufen. Während der Adventszeit bietet der Circus allen, die dem Festtagsstress entkommen wollen, ein vielseitiges Programm.

Circus Conelli - Charly Borra 2016
Charly Borra, Magier und der grösste Taschendieb aller Zeiten

Dieses Jahr ist auch Magier Charly Borra mit dabei, der grösste Taschendieb aller Zeiten. Quick-Change-Artistin Martyn Chabry spielt Saxophon und zieht sich dabei blitzschnell um. Zudem sollen uns die Komiker-Duos Galina & Sonny sowie Gaston & Roli zum Lachen bringen.
Und die Russin Anna Volodko zeigt ihr Können am Vertikal-Seil. «Eine schwierige Disziplin», sagt Gasser. Am Schluss der Nummer rollt sich die Artistin ins Seil ein bis hoch ans Dach des Zelts. Dann lässt sie sich fallen und kommt erst kurz über dem Boden zum Halt.

 

CIRCUS CONELLI
18.11.-31.12.16, Bauschänzli Zürich
TICKETS

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here