Montreux Jazz Festival Jamie Cullum 2016

Für die fünfzigste Ausgabe des Montreux Jazz Festival legen sich die Festival-Macher ins Zeug, um frische Legenden zu schaffen – mit frechen Kombinationen.

Der Presse-Chef des Festivals, Antoine Bal, flitzt von Termin zu Termin. «Für dieses wichtige Jubiläum wollen wir die Geschichte zurückbringen, aber anhand von Newcomern», erklärt er. Und wie soll das gehen? «Wir erzählen an jedem Konzert-Abend eine einmalige Geschichte», erklärt Bal. «Wir bringen den jungen, hochgehandelten Jazz-Trompeter Christian Scott aus New Orleans an einem Abend zusammen mit den Jazz-Altmeistern Bill Evans, Mike Stern, Dennis Chambers und Darryl Jones. «So entstehen neue Verbindungen, das ist spannend und genau im Geist von Claude Nobs und vom Montreux Jazz Festival».

«So entstehen neue Verbindungen, das ist spannend und genau im Geist von Claude Nobs und vom Montreux Jazz Festival».

Der energetische, britische Jazz-Sänger Jamie Cullum teilt sich die Bühne also mit Lisa Simone, der Tochter der legendären Nina Simone, Quincy Jones mit Pepe Lienhard, und Pop-Superstar Lana Del Rey hat an ihrem Abend den 23-jährigen Max Jury, eine Singer/Songwriter-Entdeckung aus Iowa, dabei.

Star-Aufgebot am Genfersee

Weitere Top-Acts dieses Jahr sind: Muse, Neil Young, Simply Red, Randy Weston, Deep Purple, Santana, Jean-Michel Jarre, Patti Smith, PJ Harvey und Woodkid. Der Abend «Brazilian Dream» vereint zahlreiche brasilianische Top-Künstler, zB. João Bosco und Maria Rita, Tochter von Elis Regina. Specials: Das «Swiss Movement»-Konzert im Wasserschloss Chillon und ein David Bowie-Tribute. Und Antoine Bals Geheimtipps: «Die Sängerin Anohni und die junge US-Sängerin Cécile McLorin Salvant müssen Sie unbedingt sehen – die sind top!»

MONTREUX JAZZ FESTIVAL
30.06.-16.07.16, Montreux
TICKETS

Sagen Sie Ihre Meinung.