Ennio Morricone 2016

Auf seiner «The 60 Years of Music Tour» präsentiert Ennio Morricone seine schönsten Filmmelodien.

«Ich fühle mich zutiefst geehrt von all der Anerkennung, die mir im letzten Jahr zu Teil wurde», meint der 88-jährige Filmkomponist Ennio Morricone, der mit seiner «The 60 Years of Music Tour» erneut in die Schweiz kommt. Alleine in den letzten zwei Jahren hat der Maestro bereits über 350’000 Zuschauer mit seinen Live-Auftritten begeistert.
Dabei steht sein Name längst nicht nur für Filmklassiker wie «Spiel mir das Lied vom Tod», «Die Unbestechlichen» oder «Es war einmal in Amerika», sondern dank seiner Soundtracks für die letzten paar Filme von Quentin Tarantino ist er auch dem jüngeren Publikum ein Begriff. Nach einer ersten Zusammenarbeit für das Sklavendrama «Django Unchained» markierte «The Hateful Eight» Morricones Rückkehr ins Westerngenre nach vierzig Jahren. Und prompt wurde just dieser Soundtrack für einen Oscar nominiert.

Erneute Tarantino-Zusammenarbeit

Auch für Tarantinos neunten, noch namenlosen Kinofilm wird Morricone die Filmmusik besteuern, wie er dem News-Portal «Deadline» verriet. Dabei nannte der Doyen auch gleich seine Bedingungen: «Ich habe Tarantino gesagt, dass ich in Zukunft viel mehr Zeit für die Filmmusik haben möchte. Ich will schon lange vor dem eigentlichen Komponieren an diesem Projekt arbeiten. So kann ich besser über die Musik nachdenken und mich frühzeitig mit ihm austauschen, was ich da überhaupt vertonen werde.» Morricone selbst wende sich nie an einen Regisseur, um diesen um eine Zusammenarbeit zu bitten. In diesem Fall habe ihm Tarantino aber einfach direkt gesagt, dass es eine nächste Zusammenarbeit mit ihm geben werde.

Weit mehr als eine Handvoll Filmmusiken

Ennio Morricone hat über 500 Filmmusiken für Kino und Fernsehen geschrieben, sowie über 100 unabhängige musikalische Werke komponiert. Sein eigenwilliges Score zum Westernklassiker «Zwei glorreiche Halunken» aus dem Jahre 1966 belegt noch immer den zweiten Platz auf der Liste der 200 besten Soundtracks aller Zeiten.

Morricone war ein Schulkamerad von Sergio Leone, für den er einige seiner besten Filmmusiken komponierte. Daneben arbeitete er auch für Regisseure wie John Carpenter, Brian De Palma, Barry Levinson, Mike Nichols oder Oliver Stone. Unvergesslich auch sein Score für Giuseppe Tornatores Kino-Liebeserklärung «Cinema Paradiso», für dessen neustes Drama «La corrispondenza» er ebenfalls den Soundtrack komponierte.

All die Preise…

«Ganz besonders glücklich bin ich darüber, wie viele Zuschauer meine Konzerte besucht haben.»

Auf die bevorstehende «The 60 Years of Music Tour» ist er gespannt und freut sich schon jetzt, wieder live mit seiner Musik auf der Bühne zu stehen: «All die Preise, das Lob von Kolleginnen und Kollegen, die Zeit mit Quentin Tarantino… Ganz besonders glücklich bin ich darüber, wie viele Zuschauer meine Konzerte besucht haben.»

ENNIO MORRICONE
So, 5.3.17, Hallenstadion Zürich
TICKETS

Sagen Sie Ihre Meinung.