Cirque du Soleil 2018 «Totem»
Der Cirque du Soleil kommt 2018 mit seinem Programm «Totem» nach Zürich.

Der Cirque du Soleil kommt 2018 mit seinem Programm «Totem» nach Zürich. Auch diesmal ist, wie im Cirque üblich, alles eine Nummer grösser.

Die Geschichte

Der Begriff Totem verweist auf die Vorahnen und stammt aus der Mythologie der Indianer. So beschäftigt sich diese Produktion des kanadischen Erfolgszirkus mit der Evolution des Menschen. Vom Start als Amphibie reisen die Zuschauer zu den Neandertalern, zu Primaten, bis sie beim heutigen Homo sapiens mit dem Handy am Ohr und dem erfüllten Traum vom Fliegen angelangen. Ein Wissenschaftler erzählt die Geschichte. Begleitet wird er von einer Person, die einen besonderen Draht zu den Tieren der verschiedenen Stopps hat.

Die Artistik

Bei «Totem» sind 46 Künstler, inklusive Musiker, im Einsatz. Nummern am Russischen Barren, am statischen Trapez, mit Kontorsion, beim Einrad- und Rollschuhfahren und mit Kunstturnen bilden die Eckpfeiler des Programms. Die Darbietungen beeindrucken durch ihr Zusammenspiel von Musik und Kostümen, die aus über 750 Teilen bestehen.

Die fahrende Stadt

Während Cirque du Soleil mit seinen Produktionen mittlerweile auch auf Shows in Arenen setzt, wird «Totem» in Zürich im traditionellen Zirkuszelt gespielt. Und natürlich ist auch
die Zeltstadt beim kanadischen Imperium eine Dimension grösser: 78 Lastwagen werden für den Transport der Zeltstadt benötigt, das ganze Material wiegt mehr als 2’000 Tonnen. Es gibt das normale Zirkuszelt, das Empfangszelt, das Küchenzelt, Bürozelte und das Artistenzelt mit Schminkplätzen, Garderoben und Turngeräten zum Proben. Über 2’543 Menschen finden im Zuschauerraum Platz, fast 300 mehr als im Circus Knie. «Totem» ist die erste Show von Cirque du Soleil, die sowohl für eine Aufführung im Zirkuszelt als auch für eine Show in einer Arena konzipiert wurde.

Das Imperium

Es liest sich wie die Geschichte vom Tellerwäscher: 1984 entstand aus einer kleinen Gruppe von 20 Strassenkünstlern im kanadischen Quebec der Cirque du Soleil. Heute hat das Unternehmen 4’000 Mitarbeiter (davon 1’300 Künstler) aus über 50 Nationen. Die Shows begeisterten seither über 180 Millionen Menschen, eine fand 1992 übrigens auch in Kooperation mit dem Circus Knie statt. Die aktuell 18 verschiedenen Zirkusproduktionen sind längst nicht mehr das einzige Gebiet des Unternehmens: Cirque du Soleil konzipiert Showeinlagen für die Super-Bowl-Halbzeitshow von Madonna, den Eurovision Song Contest 2009 in Moskau und gestaltet Konzerttourneen von Musikern, zuletzt von Helene Fischer, die damit fünfmal in Zürich im Hallenstadion gastierte. Wohin es für die Kanadier nun geht? Chinesische Investoren beteiligen sich seit 2015 am Zirkus-Konzern, damit erschliesst sich ein neuer Markt für das Imperium. Dann wird dort der Firmenmission nachgegangen: Fantasie aktivieren, Sinne provozieren und Emotionen erwecken.

CIRQUE DU SOLEIL
6.9.–14.10.18 Zürich
TICKETS

Sagen Sie Ihre Meinung.