The Harlem Gospel Singers Show & Queen Esther Marrow 2016
«Mir wurde oft gesagt, ich hätte eine grosse Präsenz»: Queen Esther Marrow.

Duke Ellington hat sie als 22-Jährige entdeckt. Jetzt ist Gospelqueen Esther Marrow 75 und mit ihren Harlem Gospel Singers auf grosser Abschiedstournee.

Frau Marrow, was werden Sie und Ihre Harlem Gospel Singers an Ihren Abschiedskonzerten singen?

Die Abschiedsshow ist ein Tribute an die letzten 25 Jahre, die für uns gefüllt waren mit Liebe, Dankbarkeit und Inspiration. Wir werden die Liebe, die wir in diesen Jahren von unserem Publikum bekommen haben, zurückgeben. Wir spielen und singen unsere allergrössten Hits.

Die Gospels, die Sie singen, sind sehr religiös. Was ist Ihre Hauptbotschaft?

Sie wissen ja, wie das ist im Leben: Es geht auf und ab. Meine Botschaft ist diese: Wenn Sie wirklich einmal ganz unten am Boden sind, brauchen Sie nur einen starken Glauben. Und dann wird Gott kommen und Sie wieder aufrichten.

Ist das Ihre eigene Erfahrung?

Ja, denn wissen Sie was? Ich rede den ganzen Tag mit Gott. Ich stelle ihm Fragen, und ich bitte ihn um Kraft und Unterstützung. Ich werde manchmal auch sauer, und sage zu Gott: «Bitte hilf mir. Ich komme hier nicht weiter. » Mir wurde oft gesagt, ich hätte eine grosse Präsenz, wenn ich einen Raum betrete. Aber das bin nicht ich. Das ist Gottes Präsenz.

Jazzmusiker Duke Ellington hat Ihr Talent entdeckt, als Sie 22 Jahre alt waren. Wie haben Sie das erlebt?

Das war der Anfang meiner Karriere, und das war einfach umwerfend. Denn hier war ich, ein einfaches Mädchen vom Land aus einem kleinen Dorf in Virginia. Das ging nach New York und wurde vom unglaublichen Duke Ellington gefragt, ob es für sein Sacred Concert in einer Kirche singen will. Das war absolut verrückt für mich.

Sie haben auch mit Ella Fitzgerald und Ray Charles gearbeitet.

Oh mein Gott! Ella kam mit Duke Ellington und mir damals auf Tour. Die Töne, die sie sang,
kamen mit einer unglaublichen Leichtigkeit aus ihr heraus.

Sie standen schon mit Xavier Naidoo und Helene Fischer auf der Bühne – wie war das?

Das war auch sehr schön. Ich mag Xavier Naidoos Musik sehr. Xavier kann sich einfach hinsetzen, und einen Song direkt aus seinem Kopf heraus schreiben. Das ist Talent!! Und die Art, wie Helene Fischer singt, gefällt mir sehr. Es inspiriert mich, mit jüngeren Künstlern zusammen zu arbeiten. Sie verjüngen mich!

Welche Botschaft möchten Sie weitergeben?

Lieben Sie sich selbst und lieben Sie andere. Seien Sie freundlich.

THE HARLEM GOSPEL SINGERS SHOW & QUEEN ESTHER MARROW
23.12.16 Kongresshaus Zürich
26.12.16 Musical Theater Basel
TICKETS

Sagen Sie Ihre Meinung.