Gstaad führt ein neues dynamisches Skiticket-Preissystem ein. Früh buchen lohnt sich ab sofort für Tages- oder Mehrtages-Skitickets – diese können mit dem neuen Preissystem abhängig von der Buchungs- und Nutzungszeit zu attraktiven Preisen im Voraus gekauft werden. Zudem eröffnet zum Saisonstart die neue Eggli-Bahn. Die Destination bietet damit Gästen und Einheimischen neue Angebote für die Wintersaison 2019/20. 

«Mit dem neuen Preissystem lohnt sich ein frühzeitiger Kauf neu auch für alle, die nur an einzelnen Tagen Ski fahren wollen», sagt Matthias In-Albon, Geschäftsführer BDG. «Wer früh bucht, kann günstiger fahren, ohne vor Ort lange an der Kasse Schlange zu stehen – denn die Skitickets können jetzt auf ticketcorner.ch/ski online gekauft werden». Die Skiticket-Preise sind abhängig von der Buchungs- und Nutzungszeit – so können Wintersportler beispielsweise ausserhalb der Hochsaison oder an bestimmten Wochentagen zu besonders attraktiven Konditionen buchen. «Eine Tageskarte kostet im Vergleich zum bisherigen Fixpreis von CHF 65 künftig bis zu 25 Prozent weniger und maximal 14 Prozent mehr», erklärt In-Albon. Somit bezahlt ein Erwachsener für einen Tag Skifahren zwischen CHF 49 bis 74. Familien und Senioren profitieren weiterhin von Vergünstigungen. Treue Kunden erhalten zudem im Rahmen des Loyalty-Programms eine Rückvergütung, wenn sie das Skiticket online buchen. Die Destination Gstaad führt das moderate, dynamische Preissystem ab Winter 2019/20 in Zusammenarbeit mit Ticketcorner ein.

Anpassung zum digitalen Geschäftsmodell

«Die Einführung des Dynamic Pricings ist Teil unserer Vorwärtsstrategie, die einerseits aus umfangreichen Investitionen in die Infrastruktur besteht, andererseits aus der Digitalisierung und damit einhergehend einer Optimierung des Geschäftsmodells», sagt Matthias In-Albon. Satellitengesteuerte Schneehöhenmessung und automatisierte Pistenbeschneiung sind inzwischen ein Standard. Zudem gibt es erste Versuche mit selbstfahrenden Pistenfahrzeugen und in Frankreich eine erste vollautomatisierte Seilbahn. Die digitale Entwicklung wird sich in rasantem Tempo fortsetzen – nicht nur beim Verkauf von Skitickets. «Immer weniger Gäste sind bereit, an der Kasse für ein Ticket anzustehen, das sie mit wenigen Klicks im Internet buchen könnten», erklärt In-Albon. «Zugleich ermöglicht der technologische Fortschritt neue Preisstrategien. In diesem Sinn erachte ich dynamische Preise als Bestandteil und zugleich als Auswirkung der Digitalisierung.» Für In-Albon ist Dynamic Pricing zukunftsweisend. Er geht davon aus, dass eine Bergbahn nach der anderen auf das neue System wechseln wird, nachdem nun auch grosse Skigebiete diesen Weg gehen.

Mehr Genuss in Gstaad

Doch letztlich spielt es für das Fahrvergnügen keine Rolle, zu welchem Zeitpunkt man seine Skitickets für Gstaad gebucht hat: In den Genuss der neuen Eggli-Bahn kommen ab dieser Wintersaison alle. Die modernen Panoramagondeln im Porsche-Design sind nicht nur chic, sondern bieten auch mehr Platz und Komfort. Matthias In-Albon freut sich, der Öffentlichkeit am 12. Oktober beim «Tag der offenen Baustelle» einen ersten Einblick zu geben, was sie in der nächsten Saison erwartet: «Dank Investitionen von mehr als CHF 75 Mio. haben wir es in den letzten Jahren in der Gstaader Skiwelt geschafft, unser Wintererlebnis immer vielfältiger und innovativer zu gestalten.» So können Gäste die Genuss-Destination Gstaad getreu ihrem Winter-Motto «Ahifahre» auf und neben den Pisten mit allen Sinnen erleben.

 

Sagen Sie Ihre Meinung.