Drei Todesfälle musste James Morrison verarbeiten. Doch jetzt ist der britische Singer-Songwriter nach vier Jahren Pause mit seinem Album «You’re Stronger Than You Know» zurück – und kommt im Juli in die Schweiz, ans St. Peter at Sunset.

event.: Drei Todesfälle und eine Krise mit deiner langjährigen Freundin Gil. Wie kamst du aus diesem Loch raus?
James Morrison: Es braucht viel Zeit. Ausserdem hilft es, kreativ zu sein. Wenn solche Dinge geschehen, hat man auch nicht wirklich eine andere Möglichkeit, als es einfach durchzustehen.

Du scheinst verändert.
Diese Erfahrungen haben mich stärker gemacht. Ich habe auch sehr viel Arbeit reingesteckt, um weiterzukommen. Jetzt bin ich da, und ich denke, es hat sich gelohnt.

Darum auch der Albumtitel «You’re Stronger Than You Know»?
Eigentlich wollte ich das Album meiner Freundin widmen. Doch dann gefiel es mir selber auch. Es hilft, diesen einfachen Satz zu hören. Vor allem in Zeiten, in denen man sich so oder so nicht gut fühlt. Darum widme ich es auch all meinen Hörern.

Deine Songs sind sehr persönlich. Wenn auch nicht offensichtlich.
Das freut mich zu hören. Wenn ich einen Song schreibe, geschieht das immer aus einem persönlichen Motiv – eine Person oder ein Moment, den ich teilen will. Trotzdem will ich nicht alles offensichtlich preisgeben. Die Hörer sollen die Möglichkeit haben, die Songs selber zu interpretieren.

Für deine Fans war das eine lange Detox-Phase von dir. Glaubst du, es sind noch dieselben?
(Lacht) Ich bin nicht meilenweit von meinen Anfängen entfernt. Meine Songs sind jetzt weniger Pop und Hooks, dafür mehr Wörter und Gefühle. Natürlich hoffe ich, dass ich dadurch weitere Fans gewinnen kann.

Das heisst eher Richtung Soul.
Genau das wollte ich erreichen.

Beim Song «My Love Goes On» singt Joss Stone mit.
Sie kann echt gut singen. Nach etwa drei Stunden hatte sie ihre Vocals bereits aufgenommen.

Wie war die Zusammenarbeit mit ihr?
Total unkompliziert und authentisch. Wir haben auch das Video gemacht. Hätten wir nicht einen natürlichen Vibe gehabt, wäre das wohl ziemlich komisch gewesen.

«Ich bin dankbar für alles, was ich habe. So viele meiner Träume sind schon wahr geworden.»

Das erste Mal hast du Joss ja bei den Brit Awards 2007 getroffen.
Sie hat mir den Brit Award übergeben. Schon damals war sie sehr temperamentvoll und freundlich.

Den Song «So Beautiful» hast du vor zehn Jahren mit Gary Barlow geschrieben.
Ich war damals in einem «Writing Camp». Als Gary etwas mit «So Beautiful» sang, dachte ich mir, dass ich das nicht machen kann. Das ist zu sehr James Blunt.

Dennoch ist der Song auf deiner neuen Platte.
Vor zehn Jahren fand ich den Song irgendwie zu herzig und klischeehaft. Dazumal habe ich wohl die Liebe anders wahrgenommen.

Liebst du jetzt anders?
Ich denke, dass mich meine schwere Phase viel gelehrt hat. Der Song soll mehr aussagen als ein herziges «Ich liebe dich». Es ist richtige Liebe. Bedingungslose Liebe.

Hast du noch mehr versteckte Schätze zu Hause?
(lacht) Nicht dass ich wüsste.

Nebst den persönlichen Ereignissen hat dich auch dein Label fallen gelassen.
Mittlerweile schau ich es als einen Segen an. Während einer Woche habe ich mir immer wieder gedacht, dass ich ein Versager bin.

Weniger ein Versager als ein «Erstes Kind». Ein Wegweiser für alle anderen Singer-Songwriter.
Stimmt. So hab ich das noch nicht betrachtet.

Elsie ist deine Tochter und gleichzeitig deine beste Freundin. Was hält sie von deinem neuen Album?
Sie ist extrem lustig! Als sie das Album das erste Mal hörte, meinte sie, dass mich die Leute jetzt endlich mögen werden. Sie ist auch der Meinung, dass ich heutzutage besser klinge als früher.

Ist schon ein nächstes Album in Planung?
Ich werde schon bald daran arbeiten. Von diesem Album habe ich auch noch ein paar Tracks übrig, die es nicht auf die Platte geschafft haben.

Grösster Traum?
Ich wollte immer mit Stevie Wonder singen. Aber damit rechne ich nicht mehr (lacht). Ehrlich gesagt bin ich total glücklich und dankbar für alles, was ich habe. So viele meiner Träume sind schon wahr geworden.

Seit 17 Jahren bist du mit deiner Freundin Gil zusammen. Wann heiratet ihr?
Ich hoffe, bald. Wir haben jedoch beide keinen Stress. Zusammen haben wir eine Katze und zwei Kinder. Alles, was jetzt noch zu tun ist, ist Heiraten und Sterben (lacht).

JAMES MORRISON
06.07.2019, St. Peter at Sunset Kestenholz
TICKETS

Sagen Sie Ihre Meinung.