Der amerikanische Künstler Nathan Sawaya eröffnet im Herbst seine vielgepriesene Ausstellung «The Art of the Brick» erstmals im deutschsprachigen Raum. Im Puls 5 in Zürich feiert die Ausstellung am 24. September ihre Vernissage. Das Besondere an Sawayas Kunst ist, dass all seine Exponate aus LEGO® -Steinen geschaffen sind.

Wer hier eine Ausstellung für Kinder erwartet, liegt falsch. Ganze Generationen – vom Kunstkenner bis zum Baustein-Enthusiasten – erfreuen sich weltweit an «The Art of the Brick». Bis heute haben mehr als zwei Millionen Personen die Ausstellung besucht, die von Mona Lisa über Andy Warhol bis hin zu einem sechs Meter langen T-Rex Exponate zeigt, die insgesamt aus über einer Million LEGO® -Steinen gebaut sind.

Bis am 10. Januar 2016 ist die Ausstellung in Zürich zu sehen, wo mindestens 100’000 Besucherinnen und Besucher erwartet werden. Der Vorverkauf ist eröffnet. New York, Sydney, Singapur, London, Paris, Zürich Wo auch immer der amerikanische Künstler Nathan Sawaya seine Ausstellung «The Art of the Brick» eröffnet, steht das Publikum Schlange. Über 30 Städte auf allen Kontinenten der Welt hat die Ausstellung bereist. Nathan Sawaya, der ehemalige New Yorker Anwalt, der seinen Job an den Nagel hängte, um seiner Leidenschaft nachzugehen, fasziniert mit seiner Ausstellung alle Bevölkerungsschichten. Auf über 1500 Quadratmeter sind mehr als 100 Exponate zu sehen.

Seine wohl berühmteste Figur, «Yellow», stellt einen männlichen Oberkörper dar und besteht aus 11’000 gelben Steinen. CNN bezeichnete die Ausstellung, die seit 2007 um die Welt geht, als eine der zehn sehenswertesten überhaupt. Mit der Ausstellung in Zürich ist «The Art of the Brick» das erste Mal im deutschsprachigen Raum zu sehen.

Bestens passt die aussergewöhnliche und aufsehenerregende Ausstellung in das Ambiente des Puls 5, mitten im Kreis 5, dem aufstrebenden Trendquartier Zürichs. Um dem Besucheransturm gerecht zu werden und Wartezeiten zu vermeiden, bietet der Veranstalter die Tickets im Vorverkauf für ein bestimmtes Zeitfenster an.

Weitere Informationen sind unter www.theartofthebrick.ch erhältlich. «The Art of the Brick» wird in Zürich von Cornèrcard unterstützt.

Sagen Sie Ihre Meinung.