Michelle
Sexy: Michelles Garderobe ist manchmal sehr freizügig.

Die deutsche Sängerin Michelle (45) machte mit ihrer «Ich würd‘ es wieder tun»-Tournee im Volkshaus Zürich Halt. Die Zuschauer bekamen, was sie wollten: Eine grosse Party voller Schlager-Hits. Das war äusserst emotional. 

Zwei Jahre nach ihrem letzten Schweizer Konzert stand Michelle am Donnerstag mit ihrer neuen Tournee im Volkshaus Zürich auf der Bühne, ganz in schwarz. «Wir feiern das Leben» eröffnete das Konzert.

Viele Lieder des neuen Albums – das genauso heisst wie die Tour – haben es in die Setlist geschafft, aber auch Fans von alten Hits kamen nicht zu kurz. Ein herziger Moment bescherte Michelle dem Publikum, als sie zwei Kinder auf die Bühne holte.

Emotionaler Moment mit zwei Mädchen und der kleinen Prinzessin

Die beiden Mädchen durften neben Michelle auf einem Sofa platz nehmen und mit ihr zusammen «Kleine Prinzessin» singen. Als Dankeschön durften die beiden die gesamte erste Hälfte auf dem Sofa sitzen bleiben und bekamen Autogrammkarten und Erinnerungsfotos.

Das Duett mit ihrem Ex-Freund «Idiot» interpretierte Michelle zusammen mit einem Freiwilligen aus dem Publikum. Der 43-Jährige Tommy M. kannte fast den ganzen Text auswendig, in schwierigen Passagen half der Backgroundsänger.

Vier Kostüme in zweieinhalb Stunden

Insgesamt viermal wechselte Michelle ihr Kleid. Ihre sechsköpfige Band überbrückte die Umziehpausen, unter anderem mit einer Interpretation vom Cup-Song, der aus dem Film «Pitch Perfect» bekannt ist. Michelles Garderobe reichte von der schwarzen Leder- bis zur schwarzen Glitzerhose, vom ultrakurzen Kleid im Jeanslook bis zum silbernen Glitzerkleid. Letzteres passend zu ihrer Eurovisionshymne «Wer Liebe Lebt».

Nach rund zweieinhalb Stunden – inklusive Pause – und drei Zugaben war alles vorbei. Und das letzte Lied sprach vielen Besuchern wohl im Bezug aufs Michelle-Konzert aus der Seele: «Ich würd‘ es wieder tun»

MICHELLE
TICKETALARM

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Sagen Sie Ihre Meinung.