Elena Moșuc und Gonçalo Salgueiro: «OperFado»
Elena Moșuc und Gonçalo Salgueiro: Zwei Stimmen haben sich gefunden.

Sie singt normalerweise Bellinis «Norma», Verdis «La Traviata» und Donizettis «Lucia di Lammermoor»: Elena Moșuc, gefeierte Starsopranistin mit Wohnsitz in Zollikon. Er ist in seiner Heimat Portugal ein hochverehrter und sehr erfolgreicher Fadosänger: Gonçalo Salgueiro. Wenn sich ihre Stimmen zu Fadoduetten vereinen, bleibt dem Publikum der Atem weg, und die Eleganz und der Schmelz ihrer Stimmen kreieren einen Klang von zeitloser Schönheit.

Es braucht bestimmt viel Mut, seinem verehrten Idol zu schreiben, besonders, wenn es sich um einen gefeierten Opernstar handelt, der auf allen Weltbühnen zu Hause ist. Gonçalo Salgueiro, Fadostar aus Lissabon, hatte diesen Mut. Der vielseitige und hochbegabte Fadosänger ist von Kindesbeinen an Opernfan, und so schrieb er im November 2013 seinem Idol Elena Moșuc einfach eine Facebook-Message. Er gratulierte ihr zu ihrer neuen Donizetti-CD und outete sich als ihr grosser Fan. Kurz darauf schickte der Fadosänger seinem Idol einen Link mit der Aufnahme der Arie von Jesus – aus «Jesus Christ Superstar», gesungen von ihm selbst. Elena Moșuc war begeistert: «Sein Gesang hat mich sehr beeindruckt – denn normalerweise brüllen die Musicalsänger, aber Gonçalo singt intim, sehr raffiniert, und elegant. Das hat mir gefallen, ich habe ihm das geschrieben, und nach einer Weile hat mir Gonçalo einige seiner Fadoaufnahmen geschickt. Ich wusste nicht, dass er auch Fado singt!

«Gonçalo, wir müssen über unser Konzert sprechen!»

Elena Moșuc war zu jener Zeit gerade in ihrer Heimatstadt Iasi in Rumänien, und so schickte sie dem begabten Sänger kurzerhand ein SMS mit den Worten: «Gonçalo, wir müssen über unser Konzert sprechen!» Drüben in Lissabon hüpfte ein Fadosänger vor Freude im Quadrat, denn, so Gonçalo: «Damit hatte ich überhaupt nicht gerechet!» Und so organisierte Elena Moșuc gleich 2014 in ihrer rumänischen Heimatstadt Iasi am Opernhaus ihr erstes gemeinsames Konzert «OperFado» mit dem portugiesischen Sänger, und es begann eine wunderbare Freundschaft, die mittlerweile weit über das Musikalische hinausgeht, denn Gonçalo Salgueiro sagt von Elena Moșuc: «Sie ist ein wundervoller Mensch, eine ganz tolle Kollegin und mittlerweile sogar meine beste Freundin.»

Die alten Fadistas sangen Fado wie Oper

Elena Moșuc, die 2013 ganz spontan entschied, mit einem ihr bis anhin unbekannten portugiesischen Fadosänger zusammenzuarbeiten, freut sich auch heute noch über diese Entscheidung, denn mittlerweile blickt sie auf mehrere gemeinsame Konzerte mit Gonçalo Salgueiro zurück, und empfindet dies als grosses Geschenk: «Ich wollte damals nebst Oper unbedingt etwas Neues machen», und der Fadogesang ist eine grosse Bereicherung in meinem Leben», erklärt die Operndiva, «ganz abgesehen von der fantastischen Zusammenarbeit mit Gonçalo! Er ist so begabt und vielseitig.» Salgueiro singt auch Musical, Chanson, Pop und Oper. Dass Fado und Oper einen inneren Zusammenhang haben, entdeckte Elena Moșuc durch die Beschäftigung mit dieser Kunstform, die seit 2011 sogar offizielles immaterielles Weltkulturerbe ist. «Ich habe mir viele traditionelle Fadostücke angehört, und dabei ist mir aufgefallen, dass die alten Fadosänger, die ‹Fadistas›, den Fado gesungen haben wie wir Opernsänger unsere Opernstücke – nämlich mit sehr viel Pathos und Drama –, deshalb liegt mir dieser Gesang sehr», erklärt die Sängerin mit leuchtenden Augen. «Cecilia Bartoli hat ihr Scintilla-Orchester. Vielleicht habe ich eines Tages ein OperFado-Orchester.»

Gonçalo Salgueiro ergänzt: «Elena Moșuc hat die einmalige Fähigkeit, den Fado von innen heraus zu verstehen.» Salgueiro hatte Moșucs erste Fadoaufnahmen erfahrenen portugiesischen Fadosängerinnen zum Hören gegeben, und von diesen nur erstklassige Feedbacks erhalten: «Die alten Fadosänger, die sehr kritisch sind, haben gesagt: ‹Endlich mal jemand, der die Fadolieder von Amália Rodrigues original singen kann.›»

Fadozauber in Zürich und Vaduz

Die Magie des Fado wird sich im Juni an zwei Konzerten in Zürich und in Vaduz entfalten: Gesungen werden Solostücke, Duette, und Eigenkompositionen von Salgueiro, der auch als Fadoautor bekannt ist und damit in bester portugiesischer Tradition steht. Als i-Tüpfelchen werden die beiden auch italienische, spanische und französische Songs im Fadostil singen, begleitet von drei Gitarristen.

Fado, ein Gefühl

Fado (portugiesischer Musikstil und Vortragsgenre), ist vor allem in den Städten Lissabon und Coimbra zu Hause.

Die Lieder des Fado handeln meistens von unglücklicher Liebe und Sehnsucht nach besseren Zeiten.
Fado wird auch heute noch häufig improvisiert, es werden ad hoc neue Strophen gedichtet.
Der Fado Vadio wird in Kneipen gesungen, der Fado Professional ist der offizielle Konzert-Fado.

Seit 2011 ist der Fado offizielles immaterielles Unesco-Weltkulturerbe.

ELENA MOȘUC UND GONÇALO SALGUEIRO
08.06.16, BERNHARD THEATER ZÜRICH
12.06.16, VADUZER-SAAL VADUZ
TICKETS

Sagen Sie Ihre Meinung.