Jackie MacSäbel - Musical von Andrew Bond 2016

Auch mit seinem fünften Märchenmusical «Jackie MacSäbel und die Party Piraten» verbreitet der erfolgreiche Kinderliedermacher Andrew Bond (51) viel gute Laune.

Hierzulande sind Andrew Bonds Kinderlieder «Zimetschtern han i gern», «Suneschtraal tanz emaal» oder «Schternefeischter» längst zu Ohrwürmern geworden, die das Publikum sogar beim verregneten Open-Air-Konzert am diesjährigen Züri-Fäscht entzückten. «Bei Kinderliedern ist entscheidend, dass man textzentriert arbeitet», plaudert er beim «event.»-Interview in seinem Wädenswiler Atelier aus dem Nähkästchen. «Zuerst hat man den Text. Und jeder Text verfügt über eine eigene Sprachmelodie, die man musikalisch unterstützen muss. Wenn ich einen neuen Text schreibe, dann pfeife ich ihn erstmals passend zum Inhalt. Wenn man die Melodie dann selbst ganz schnell im Kopf hat, dann wird dies wohl bei anderen Leuten auch so sein.» Für Bond sind ABBA-Songs wie etwa «Money Money» ein gutes Beispiel, weil sie viele Wiederholungen beinhalten. «Dies hilft dem Gehirn, um sich eine Melodie zu merken. Ganz anders sind da etwa Künstler wie Prince, bei dem eigentlich nur der Song ‹Purple Rain› eine Melodie hat und zu seinem grössten Hit wurde. Kinderlieder leben vom Content.»

Nach «Tom Träumer» jetzt die Party Piraten

Momentan arbeitet Bond an der Fertigstellung seines fünften Märchenmusicals «Jackie MacSäbel und die Party Piraten»: «Jackie MacSäbel ist eine Prinzessin, die von einem Sicherheitsoffizier vor der Welt und vor der Entführung durch Piraten beschützt wird. Für sie aber wäre genau das der grösste Traum», fasst er die Handlung zusammen. Das Stück kommt ganz anders daher als sein letzter Kindermusical-Hit «Tom Träumer», das sehr balladesk und tiefgründig war. «Diesmal wollte ich ein Stück schreiben, das von Beginn weg fröhlich ist.»

Musical empfohlen ab etwa 4 Jahren

Der gebürtige Engländer und ausgebildete Pfarrer verbrachte vier Jahre seiner Kindheit im Kongo, bevor er mit 12 Jahren in die Schweiz kam: «In diesem Alter waren für mich die Märchen kein Thema mehr», erinnert er sich. «Aber in England gibt es insbesondere in der Vorweihnachtszeit eine riesige Pantomimen-Tradition, die ich als Kleinkind geliebt habe.» Dennoch empfiehlt Bond einen Musical-Besuch erst für Kids ab etwa vier Jahren: «Häufig können schon Ein-, Zwei- und Dreijährige meine Lieder mitsingen und dazu tanzen. Aber ein ganzes Musical kann dann schnell einmal beängstigend für sie sein. Zudem fällt es den Jüngsten schwer, eine ganze Stunde oder länger ruhig zu sitzen.» Dies gilt übrigens auch für Bond selbst: «Meine Frau kommt mit mir nicht ins Kino, weil ich nicht länger als eine halbe Stunde ruhig sitzen kann. Ich lese zwar viel, aber sonst wird mir der Konsum schnell zu viel.»

JACKIE MACSÄBEL UND DIE PARTY PIRATEN
22.10.16-09.04.17, div. Orte
TICKETS

Sagen Sie Ihre Meinung.