Die SUISA, Schweizer Genossenschaft der Urheber und Verleger von Musik, gibt ihre Jahreszahlen bekannt: Von insgesamt 141,3 Millionen Einnahmen stammen 44,1 Millionen Franken, also knapp ein Drittel, aus Konzerten. Im Vorjahr waren es im Konzertbereich laut Jahresbericht noch 47,2 Millionen Franken gewesen. Laut SUISA war dieser Rückgang zu erwarten, da das Rechnungsjahr 2013 Nachtragsrechnungen für das Jahr 2012 umfasste.

Aus dem Rückgang könne also nicht auf eine Verschlechterung des Konzertmarkts geschlossen werden. «Die Konzerteinnahmen entsprachen 2014 unseren Erwartungen. Zusammenfassend kann gesagt werden, dass sich der Konzertmarkt auf einem hohen Niveau hält», schreibt die SUISA in ihrem Blog.

Insgesamt konnte die SUISA  im vergangenen Jahr die Einnahmen aus Urheberrechten wiederum steigern. Sie betrugen 141,3 Millionen und lagen damit 4,1 Prozent höher als im Vorjahr. Zu diesem Anstieg beigetragen haben auch Entwicklungen im digitalen Bereich: Mehreinnahmen aus dem Tarif für die Vergütungen auf Smartphones, steigende Einnahmen aus dem Onlinebereich und die starke Verbreitung von digitalem und zeitversetztem Fernsehen. Damit wirkt sich der technologische Wandel langsam auch positiv auf die Urheber aus, wenn auch auf bescheidenem Niveau. Vor allem im Online-Bereich bestehe weiterhin Handlungsbedarf, damit Rechteinhaber von Musik gerecht vergütet werden.

SUISA-Jahresbericht als Download

Sagen Sie Ihre Meinung.