Das Feuerwerk begeistert bestimmt alle Zuschauer.

Sommer, Sonne, SummerDays! Ein Festival am See mit einem vielfältigen Verpflegungsangebot. Christof Huber, Festivaldirektor, freut sich aufs Abschlusskonzert von Stress.

Serie: Festival-Sommer 2017 | Folge 18: SummerDays Festival, Arbon

Christof Huber, Festivaldirektor SummerDays Festival. 
Christof Huber, Festivaldirektor SummerDays Festival.

Was macht Ihr Festival dieses Jahr speziell? 
Der Mix aus Rockklassikern wie Status Quo oder Manfred Mann’s Earth Band am Festival-Freitag und Popgrössen wie Ellie Goulding oder Tom Odell am Samstag machen das SummerDays einzigartig. Was dieses Jahr besonders speziell ist: Am gleichen Wochenende wie das SummerDays Festival findet dieses Jahr zum ersten Mal unser neues Partnerfestival, das Seaside Festival in Spiez, statt. Die beiden Festivals sind eine Partnerschaft eingegangen. Wir profitieren vor allem von Synergien beim Booking von Bands. So treten viele Bands an beiden Festivals auf.

Auf welche Acts sind Sie besonders stolz? 
Wir freuen uns sehr über das hochkarätige Pop-Rock-Programm mit Superstar Ellie Goulding, Tom Odell und Rea Garvey. Mit Stress, Hecht und Pegasus haben wir ausserdem drei der erfolgreichsten Schweizer Acts.

Nach welchen Kriterien haben Sie das Line Up zusammengestellt?
Wir versuchen die beiden Abende sehr stringent zu programmieren, sodass die Besucher gleich mehrere Highlights an einem Tage geniessen können. Ausserdem ist es ein toller Effekt, wenn sich viele Fans ein Zwei-Tages-Ticket kaufen. Dies funktioniert am SummerDays sehr gut, denn gut ein Drittel der Gäste besuchen das Festival an beiden Tagen.

Was wird neben der Musik sonst noch geboten? 
Die einzigartig idyllische Lage mit direktem Seeanschluss, das vielfältige Verpflegungsangebot mit vielen Sitzgelegenheiten und eine unvergleichliche Stimmung zum Sommerende.

Gemütliche Stimmung unter den Besuchern.
Gemütliche Stimmung unter den Besuchern.

Festivals haben ja keinen Dresscode. Aber gibt es dennoch etwas, das man in Sachen Kleidung und Outfit beachten sollte?
Das Summerdays zieht ein sehr breites Publikum an. Daher gibt es keinen Dresscode. Es ist natürlich immer zu empfehlen, dass man für die Nacht einen Pullover und allenfalls einen Regenschutz dabei hat.

Auf welchen Moment freuen Sie sich persönlich am meisten? 
In diesem Jahr freue ich mich vor allem auf das Abschlusskonzert von Stress, denn er spielt dieses Jahr nur ganz exklusive Auftritte. Ich bin überzeugt, dass er nochmal ein richtiges Feuerwerk zünden wird.

Welches war Ihr schönste Erlebnis, das Sie mit dem Festival bereits hatten?
Das SummerDays Festival 2012 war komplett ausverkauft. Aber die Wetterbedingungen waren sehr garstig, kühl und mit viel Regen. Amy MacDonald hat aber trotz dieser Umstände ein tolles und emotionales Konzert hingelegt.

Fast wie Nordlichter: Die Scheinwerfer am SummerDays Festival.
Fast wie Nordlichter: Die Scheinwerfer am SummerDays Festival.

Wie würden Sie Ihr Festival kurz und knapp in einem Tweet (max 140 Anschläge) beschreiben?
Sommer, Sonne, SummerDays: Den Tag am See geniessen und zu den Konzerten tanzen. Volksfest und Open Air Festival in einem.

Gründungsjahr: Das SummerDays Festival ging 2007 aus dem Openair Tufertschwil hervor, das 1995 erstmals stattfand
Anzahl Besucher: 12’000 pro Abend
Grösste bisherige Acts: Deep Purple, Joe Cocker, Jamiroquai, Jimmy Cliff, Toto, Simply Red
Anzahl Bühnen: 1
Anreise am besten per: Bahn und Bus
Website: summerdays.ch

 SUMMERDAYS 2017
25.08.17 – 26.08.17, Quaianlagen Arbon
TICKETS

Sagen Sie Ihre Meinung.