Super10Kampf im Hallenstadion
Zuschauer verfolgen den Super10Kampf im Hallenstadion in Zürich. (KEYSTONE/Ennio Leanza)

Im November ist es wieder soweit: Die Prominenz der Schweizer Sportszene trifft sich zum Super10Kampf im Hallenstadion.

Unterhaltung, Spannung und Lacher sind garantiert. Und der Super10Kampf bot auch schon Szenen, die einen festen Platz in der Schweizer Sportgeschichte haben. Auch wenn sie auf einem Missgeschick beruhen, wie bei Simon Ammann 2005.

Unvergessen, wie der zweifache Olympia-Sieger im Skispringen ins mit über 11’000 Zuschauern ausverkaufte Hallenstadion einläuft, sich das Shirt im Stile eines Fussballers übers Gesicht zieht und dann – quasi blind – ungebremst in die Kamera rennt.

Für einen Moment geht der Schreck durchs weite Rund. SRF-Mann Sascha Ruefer, der die Show moderiert, wird Jahre später sagen: «Da dachte ich, der Event sei gelaufen.» Doch Ammann steht wieder auf und lacht mit blutiger Lippe. Und mit ihm lacht ein ganzes Stadion und atmet auch ein bisschen auf.

Für Spektakel ist auch dieses Jahr dank dem hochkarätigen Teilnehmerfeld gesorgt. Mountainbike-Olympiasieger Nino Schurter, Spitzenschwinger Christian Stucki oder das neue Traumduo im Beachvolleyball, Joana Heidrich und Anouk Vergé-Dépré, geben sich unter anderem in Zürich die Ehre.

Das Motto des diesjährigen Super10Kampfs lautet «Wilder Westen». Den Stars gefällts. «Bereits das Foto-Shooting war eine Kostprobe, was uns im Wilden Westen so alles erwartet», sagt Joana Heidrich. Und Christian Stucki gibt sich motiviert: «Ich bin bereits fleissig dabei, das Lasso-Werfen zu üben.»

Der Erlös der Events fliesst vollumfänglich in die Schweizer Sporthilfe, welche Schweizer Sportlerinnen und Sportler fördert und unterstützt.

SUPER10KAMPF 2017
3.11.17, Hallenstadion Zürich
TICKETS

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here