Mit dem Winter kommt auch die Lust auf den Schneesport. Zu einem erfolgreichen Tag auf der Piste gehört aber auch die gute Vorbereitung. Markus Wey, technischer Leiter der Mammut Alpine School, gibt sechs Tipps für den sicheren Wintersport. 

Mammut Alpine School - Markus Wey
Experte für Sicherheit im Schnee: Markus Wey, technischer Leiter der Mammut Alpine School.

1Material warten

Um im Schnee guten Halt zu haben, müssen die Schneesportgeräte immer im besten Zustand sein. «Ein Planschliff des Belags und ein Nachziehen der Kanten sind sehr wichtig», sagt Markus Wey. «Das hilft, den Ski oder das Snowboard gezielt führen zu können.» Zudem sollten die Bindungen jährlich dem aktuellen Körpergewicht angepasst und die Verbindungselemente zwischen dem Wintersportgerät und der Bindung kontrolliert werden.

2Schutzausrüstung tragen

Der Helm hat sich in der heutigen Zeit auf und abseits der Skipiste etabliert und ist unerlässlich für die eigene Sicherheit. «Wichtig ist, dass dieser regelmässig auf Risse, die Bänder und Verschlüsse auf Beschädigungen kontrolliert werden.» Zudem muss die Polsterung des Helms eng am Kopf anliegen. Der Rucksack mit integriertem Airbag verhindert die Verschüttung bei einem Lawinenabgang und dient zudem als Rückenschutz. Sonde und Schaufel werden darin verstaut.

Speziell abseits der Piste:

Ein Lawinenverschüttetengerät, eine Sonde und eine Schaufel sind unerlässlich für eine Abfahrt abseits der Piste. «Im Falle einer Verschüttung zählt jede Sekunde.» Das Material kann einzeln oder im fertig ausgestatteten Rucksack gekauft werden. Ein im Rucksack integrierter Airbag sorgt bei einem Lawinenabgang für die Sichtbarkeit und verhindert eine Verschüttung.

3Fitness

«Ein Marathonläufer bestreitet nicht ohne Vorbereitungen den Marathon», sagt Markus Wey. «Deshalb ist vor allem fürs Freeriden ein Muskelaufbautraining wichtig.» Aufwärmübungen beugen Verletzungen vor.

4Verhältnisse checken

«Die Natur muss mit all ihren Eigenheiten berücksichtigt werden.» Bei der Fahrt im Tiefschnee sind die seriöse Planung und das richtige Abschätzen der Faktoren Verhältnisse, Gelände und Mensch unerlässlich. Auf der Website des Schweizerischen Instituts für Schnee- und Lawinenforschung bietet ein täglich aktualisiertes Lawinenbulletin viele Informationen zur aktuellen Beschaffenheit des Schnees und Lawinengefahr.

Mammut Alpine School - Vergnügen im Tiefschnee
Vergnügen im Tiefschnee: Wer abseits der Pisten fährt, muss vorbereitet sein.

5Gelände erkunden

Für Pistenfahrer ist es wichtig zu wissen, welche Pisten man fahren kann und welche für die eigenen Fähigkeiten noch zu ambitioniert sind. Hier gelten die üblichen Regeln: Blau = einfach, Rot = mittel, Schwarz = schwierig und Gelb = Abfahrtsstrecke. Für eine Abfahrt abseits der Piste muss eine Vorabplanung auf der Landkarte vorgenommen werden. Mittels dieser sind der Verlauf, die Neigung und die möglichen objektiven Gefahren der Route erkennbar.

6Verhalten auf der Piste

«Auf der Piste muss natürlich mit der nötigen Vorsicht gefahren werden», sagt Wey. Darum muss das Tempo an das eigene Können angepasst und Rücksicht auf andere Skifahrer genommen werden. Es gelten die FIS-Verhaltensregeln, die in der Gerichtspraxis für Ski- und Snowboardfahrer verbindlich sind.

Skitickets für rund 70 Skigebiete können bequem über ski.ticketcorner.ch bestellt werden. Zusätzlich sind auch praktische Infos zum Wetter, zur aktuellen Schneelage und zur Lawinengefahr zu finden. 

Mammut bietet Lawinenkurs

Für den Spass im Schnee sind die richtige Vorbereitung und die richtige Einschätzung des eigenen Könnens unabdingbar. Um optimal auf Schneeschuhtouren, Skitouren oder das Freeriden vorbereitet zu sein, bietet die Mammut Alpine School entsprechende Lawinenkurse in diversen Skigebieten im In- und Ausland an. Markus Wey, technischer Leiter der Mammut Alpine School: «An diesen werden theoretisch und praktisch die Gefahren des Schneesports im freien Gelände aufgezeigt, und es werden Präventions- und Rettungsmethoden vermittelt.» So wird der richtige Umgang mit einem Lawinenverschüttetengerät, der Rettungssonde und -schaufel sowie dem Airbag gezeigt. Ein Kurs dauert jeweils zwei Tage und beinhaltet eine Skitour, die man zusammen mit dem Bergführer am Vortag plant.

Mehr Informationen und Kurstermine: alpineschool.mammut.ch

SKITICKETS
www.ticketcorner.ch/ski

 

Sagen Sie Ihre Meinung.