Per Youtube wurden sie berühmt: Mit einem geschickt inszenierten Flashmob in einer Münchner Einkaufspassage schufen sich die einstigen WG-Kollegen vor vier Jahren im Nu eine breite Fangemeinde, über zehn Millionen Mal wurde ihr Video angeklickt.  Seither stürmt die Alpenboygroup die Charts und sorgt live für ausverkaufte Hütten und Hallen. 

event.: Wie würdet ihr eure Musik bezeichnen?

Wir nennen sie «Volkspop» oder «neue bayrische Welle». Wir lieben es, die sehr alten Songs unseres Landes zu singen und zu schauen, wie wir diese Musik in die Zukunft bringen und mit modernem Sound mischen können.

Ihr seid gerade auf Promotion-Tour für euer neues, drittes Album «Geiles Himmelblau». Was ist neu darauf?

Es ist das erste Album, auf dem wir unsere eigenen Songs präsentieren, wieder mit Band. Es sind sehr viele verschiedene Songs drauf, Party-Kracher und Balladen.

Was sind eure nächsten Pläne?

Wir freuen uns, auf unserer Tour auch nach Brasilien zu reisen. Wir spielen dort am zweitgrössten Oktoberfest der Welt. Dort wollen wir die Lederhosen mit Sambamusik verbinden. Unser Ziel ist es, dass ganz Brasilien mit uns Schuhplattler tanzt.

«Es gibt einen Voxxclub-Fanclub in Brasilien, in Amerika, in Ungarn und in Japan.»

Werdet Ihr das schaffen?

Na freilich! Die Brasilianer kennen offensichtlich unser Flashmob-Video, das um die Welt ging. Es gibt jetzt einen Voxxclub-Fanclub in Brasilien, in Amerika, in Ungarn und in Japan. Die Japaner sind besonders schräg: sie haben selbst ein Flashmob-Video aufgenommen und es uns geschickt. Das war sehr lustig.

VOXXCLUB
Fr, 25.11.16, Volkshaus Zürich
Sa, 26.11.16, Rhypark Basel
TICKETS

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here